nbaAm 25. Oktober startet die NBA in ihre 71. Saison. Titelverteidiger sind die Cleveland Cavaliers um Superstar LeBron James. Bei den Buchmachern sind allerdings die Golden State Warriors um Stephen Curry, Clay Thompson und Neuzugang Kevin Durant die Top-Favoriten. Lautet die Finalpaarung in der NBA zum 3. Mal hintereinander Cleveland Cavaliers gegen Golden State Warriors?

2015 entschieden die Golden State Warriors die Finalserie für sich. 2016 gab es dann die Revanche, obwohl die Warriors mit einer 3:1-Führung schon wie der sichere Champion ausgesehen hatten. Doch mit 3 Siegen in Serie konnte Cleveland das Ruder noch herumreißen. Golden State hat sich nun mit dem 7-maligen All-Star Kevin Durant verstärkt. Die Warriors hatten in der Regular Season mit 73 Siegen und 9 Niederlagen einen neuen Rekord aufgestellt. Für den Titel hatte es aber nicht gereicht.

Mit einer Quote von 1.83 sehen die Buchmacher von bwin die Warriors als Topfavorit auf die Meisterschaft. Den Cleveland Cavaliers (Quote 4.50) und den San Antonio Spurs (Quote 8.00) werden ebenfalls Chancen auf den Titel eingeräumt. Die Buchmacher sind sich einig, dass die Final-Paarung Cleveland Cavaliers gegen Golden State Warriors am wahrscheinlichsten ist. Beide Klubs gelten als sichere Sieger ihrer jeweiligen Conference. Im Westen lautet die Quote für die Dubs 1.33, im Osten für die Cavaliers 1.50.

Der Sieg in der Western Conference ist weitaus schwieriger zu erringen, als der im Osten. Durchschnittlich waren in der Western Conference in den vergangenen 10 Jahren 60 Siege aus 82 Spielen nötig, um topgesetzt in die Playoffs zu starten. In der Eastern Conference dagegen nur 56 Siege. Die Anzahl der benötigten Heim- bzw. Auswärtserfolge ist dadurch im Westen natürlich wesentlich höher als im Osten.

In den Playoffs dagegen dürfen sich die Klubs in beiden Conferences im Schnitt nur 4 Niederlagen erlauben, wenn die Reise bis in die Finals gehen soll. Im vergangenen Jahr kassierte der spätere Sieger, die Cleveland Cavaliers, nur 2 Niederlagen bis zu den Endspielen. Finalgegner Golden State dagegen satte 5.

In den Einzelspieler-Kategorien sind Westen und Osten in der Regular Season gleichauf. Durchschnittlich 24,4 Punkte muss der Top-Scorer des jeweiligen Teams erzielen, um den Weg ins Finale zu ebnen. In den Playoffs liegt die Western Conference mit benötigten 25,9 Punkten gegenüber 24,9 Zählern im Osten vorn. Einzig in der Kategorie Assists pro Spiel müssen die Spieler der Eastern Conference sowohl in der Regular Season als auch in den Playoffs mehr liefern.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
.