Die Zweiweg-Wette, also eine Wette mit zwei möglichen Ausgängen eines Ereignisses, ist eine der beliebtesten auf dem ganzen Markt. Übertroffen wird diese nur noch durch die Dreiweg-Wette, welche bei der Mehrheit der Welt-Sportarten angetroffen werden kann. Gegenüber der Zweiweg-Wette wird dem Tipper hier noch das Unentschieden zur Verfügung gestellt. Dies sorgt für deutlich ausgeglichene Quoten.

Die klassische Dreiweg-Wette bei den Buchmachern

Wer auf eine Dreiweg-Wette setzt, der erhält als mögliche Ausgänge meist 1X2 angeboten. Dabei handelt es sich um Sieg Team 1, Unentschieden und Sieg Team 2. Die Quoten sind dementsprechend meist etwas ausgeglichener, da sie auf drei verschiedene Ausgänge verteilt werden. Eine Zweiweg-Wette lässt dagegen meist den Favoriten stärker erscheinen, als er es unter Umständen ist.

Ein möglicher Grund für die ungeheure Beliebtheit dieser Wette ist die Tatsache, dass die 1X2-Wetten eine lange Tradition haben und auf die meisten Sportarten zutreffen. Vor allem in Europa überwiegt der Anteil an Dreiweg-Sportarten, wie Fußball, Basketball, Hockey und Handball. Aber auch die Rentabilität für die Buchmacher spielt eine große Rolle.

Dreiweg-Wetten und der Quotenschlüssel

Ebenfalls sehr gerne angespielt wird die Dreiweg-Wette in Kombination mit einem Handicap. Dabei erhält eine der Mannschaften einen fiktiven Vorsprung oder Abzug. Im Fußball kann eines der Teams Tore abgezogen oder hinzuaddiert erhalten, währenddessen in Punktsportarten Punkte dazukommen oder wegfallen. Die Quoten ändern sich in diesem Fall natürlich, da auch die Chance auf den Sieg für die jeweilige Mannschaft eine andere ist.

Für den Buchmacher ist im Endeffekt jedoch alles dasselbe, denn ihn geht es nur um den Quotenschlüssel, der anzeigt, wie viel von dem gewetteten Geld wieder herausgegeben wird. Meist liegt dieser bei 93 bis 94 Prozent, was heutzutage ein sehr guter Wert ist. Auf langfristiger Sicht werden somit 6 bis 7 Prozent der gesetzten Beträge vom Wettanbieter einbehalten.

Fazit:

Dreiweg-Wetten unterscheiden sich gegenüber den Zweiweg-Wetten in der Hinsicht, dass ein Remis als möglicher Ausgang angeboten wird. Die Chancen und Quoten sind zudem ausgeglichener, als bei einer Zweiweg-Wette. Der Buchmacher fährt mit dieser Art der Wette darüber hinaus den meisten Gewinn ein.